Dienstag, 12. Juni 2012

Bindestrich?

Eine Bezeichnung, die der heutigen Jugend wohl nicht mehr sehr geläufig ist. Die aber die Fossilien noch so gelernt haben. Unmißverständlich und eindeutig wissend, was ein Bindestrich ist.
Hatte ich heute nach einer halben Stunde in der Warteschleife dann endlich den entsprechend unmotivierten kompetenten Mitarbeiter in der Leitung. Fragt der nach meinem Mitgliedsnamen, da die Verifizierung mittels der sprechenden Blechdose leider nicht funktionierte.
Leicht die Nerven schon zerrüttet geb ich ihm den. Mit dem Hinweis, bitte zwischen die beiden Worte einen Bindestrich zu setzen.
Schweigen am anderen Ende. 
Ich dachte schon voller Schrecken die Leitung wär zusammengebrochen und ich müßte mich nochmal mit der Blechdose unterhalten, da kam vom anderen Ende die zaghafte Nachfrage "...Bindestrich...?" *wackliges Untertönchen*
Ja, bitte, einen Bindestrich zwischen den Wörtern.
"Aäh, auf dem Strich?"
Was ist auf dem Strich? Werden wir jetzt unanständig? Bin ich überhaupt bei der richtigen Hotline? Doch, doch, die Nummer stimmt.
Meine zerrütteten Nerven ziehen natürlich gleich mal einen unanständigen nicht ganz anständigen Quervergleich...
Schluß jetzt *mich energisch wieder zur Vernunft ruf*
"Nee, zwischen die beiden Wörter gehört ein BINDEstrich"
Noch immer Ratlosigkeit am anderen Ende "Ja, aber gehört der Strich auf den Strich...?"
Ich spür einen sinnlosen Kicheranfall nahen...
Ich brauch wirklich Urlaub...
"Nein, der Strich" *hör sofort auf zu kichern* "gehört dazwischen. So in halber Höhe etwa"
"In halber Höhe??? Was meinen Sie denn jetzt mit halber Höhe???" Klang der ernsthaft entrüstet? 
Ich kann nicht mehr und täusch zwecks sammeln einen Hustenanfall vor.
"Ich meinte auf halber Höhe der Buchstaben gehört zwischen die einzelnen Wörter ein Strich. Das Teil nennt man Bindestrich"
Die Erleuchtung, fast so hell wie eine Supernova, am anderen Ende kann ich sogar durchs Telefon sehen "Ah, Sie meinen ein Minus."
*knirsch* "Nein, ich mein kein Minus. Ein Minus ist ein mathematischer Begriff, während ein Bindestrich zum schreiben gehört. Zumal das kaufmännische Minuszeichen ./. ist."
Ich reg mich jedesmal tierisch drüber auf, wenn bei der Werbung die Wörter einer Adresse "blablabla minus blablabla minus blablabla genannt wird. Das Dings nennt man BINDESTRICH
Das ratlose Schweigen am anderen Ende richtig interpretierend und um endlich zum Schluß zu kommen geb ich nach "Ja, machen Sie einfach ein Minus zwischen die Wörter"

8 Kommentare

  1. Wir war das doch gleich ??? Der Klügere gibt nach - solange bis er der Doofe ist ??? *ggg* In Zukunft sagste einfach...Wort Minus Wort...und ich wette mit Dir....die wissen nix mit anzufangen :D :))

    AntwortenLöschen
  2. Nun, Sprache entwickelt sich und Minus ist nun mal kürzer als Bindestrich...
    Ich kann das sogar teilweise verstehen, weil es ehrlich gesagt wirklich gleich aussieht. Ich meine der Bindestrich und das Minuszeichen.
    Das kaufmännische - habe ich nicht mal auf der Tastatur (fiel mir gerade auf) und wir üblicherweise auch in der Schule nicht genutzt.

    Ich mag Verblödung auch nicht (und ich finde durchaus auch, dass man wissen sollte was ein Bindestrich ist), aber ich verstehe auch, dass man manche Dinge einfach "kürzer" benennt. Allerdings geht mir die Anglisierung der Deutschen Sprache ziemlich auf den Geist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, etwas kürzer nennen ist ja okay.
      Auch wenn ich mich über das Minus anstatt Bindestrich immer aufreg. Aber wenigstens wissen sollte man doch noch, was ein Bindestrich ist. Jedenfalls hat er mir gestern so einige Kicheranfälle beschert *g*

      Löschen
  3. soviel auch zu "Namedotcom...."

    Das erinnert mich immer an die stille Revolution (Provokation) eines bestimmten Teenagers (immerhin hieß es damals nicht mehr "Backfisch") in den 60er Jahren, der einen kompletten Deutschaufsatz in Sütterlin ("altdeutsche Schrift") abgeliefert hatte - und das noch in grüner!!! Tinte -
    Aber der Deutschlehrer war Klasse, auch er konnte Sütterlin (klar, war ja auch mindestens 30 Jahre älter als ich)und hat den Aufsatz ohne eine Miene zu verziehen mit einer 1+ zurückgegeben - das "+" war für die Beherrschung der Sütterlin-Schrift... (unsere Pauker hatten noch Humor)

    Sei froh, dass die heutige Jugend wenigstens weiß, dass es "Minus" heißt - früher hieß das "weniger".Zumindest auf der "Volksschule" (Heute: Hauptschule)

    Aber das ist ein ewiges Thema, von Generation zu Generation....
    Und je älter man wird, um so mehr lächelt man darüber, wenn man vergleicht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sütterlin kann ich lesen, aber nicht schreiben. Viele ganz alte Kriegsbücher sind ja nur in Sütterlin geschrieben.
      Den Begriff "weniger" kenn ich auch noch.

      Löschen
  4. Seit meine Schwester geschieden ist, passt ihr Doppelname ganz ausgezeichnet: van Duro Minus Meier. Ich fnde das sehr originell :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *g* Stimmt, das ist wirklich originell.

      Löschen