Sonntag, 11. November 2012

"Du mußt den...

...erst vorsichtig reinfummeln. Und dann, wenn du den leichten Widerstand merkst fest nachstopfen. Und erst wenn er dann bis zum Anschlag drin ist, bewegen..."
Und wer jetzt das gleiche denkt, wie die stark untermotivierte 8köpfige Putzcrew aus völlig unausgeschlafenen Jungs, die mich mit großen Augen anstarrte...
Tztztz, was ihr immer gleich denkt... 
Das war eine Erklärung für Mr. Cool, der es nachts nicht geschafft hatte den wiederspenstigen, weil leicht verbogenen, Schlüssel ins Schloß zu  bekommen. Und entsprechend auch nicht die Tür der Kneipe abschließen konnte.
(Und ich hatte auch nicht gleich verstanden, warum die mich so anguckten. Hatte ich doch nur vom Schlüssel gesprochen. 
Warum werden mir eigentlich immer gleich Zweideutigkeiten unterstellt. Muß unbedingt mal an dem Bild arbeiten, daß die von mir haben.)
Fast 20 Minuten hat er an der Tür rumprobiert. Ein Glück, daß er dabei den Schlüssel nicht abgebrochen hat.
Während Mama beim Anblick der Toiletten einen leicht tobsüchtigen Anfall hatte. 
Wär ja nur ganz leicht überflutet...ja klar. 
Noah hätte sich bei dem Anblick gleich motiviert gefühlt noch eine Arche zu bauen.
6 Stunden haben wir heute geputzt. Wobei ich es mir nicht hab nehmen lassen die Jungs an die Arbeit zu bekommen. 
Wenn man grad so eine vollgesogene Toilettenpapierrolle mit Hilfe zweier Plastikgabeln aus einem Klo gefummelt hat, dann braucht man so ganz dringend ein Kontrastprogramm in Form von mehr oder weniger eifrig befolgten Befehlen.
Aber sie haben gut mitgeholfen, muß man ihnen lassen. 
Sogar beim Toilettensaubermachen. 
Auch wenn es nur war, die Tüte aufzuhalten, wo ich die...ähem....mit diversen...äh...Flüssigkeiten...vollgesogenen Papierreste reingeschippt hab, die in der Sintflut schwammen.
Die Macht der Suggestion "das ist nur Wasser, das ist nur Wasser. Die Toiletten sind verstopft. Das ist nur Wasser. Das ist nur Wasser..." *meine Güte war mir schlecht*
Aber, alles in allem find ich ja, haben wir die Fete ohne größere Verluste über die Bühne gebracht. 
Der größte Teil des Hauses steht noch. Die eingetretene Zimmertür, die kaputte Neonröhe und die Toilettenbürste die ich mich verweigert habe zu säubern zählen wir einfach mal unter Kollateralschaden.
Und es gab auch nur einen Polizeieinsatz...
Was will man mehr...?
Antwort: Das Wort "Fete" die nächsten Monate nicht mehr hören!!!!

2 Kommentare

  1. Eine Party weniger die es zu überstehen gibt;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, vor allem die Aufräumarbeiten hinterher *graus*

      Löschen